Fussball Sport Verein Ronneburg e.V.
+ Die Macht vom Westhang - Tradition seit 1920 - Saison 2016/17 +

Hallenturniere 12-13

Hallenturniere "Budenzauber" unserer Männerteams 2012/2013

21.12.2012 * I.Männer - 15.Richard Schellenberg Cup

21.Dezember 2012 ab 18:30 Uhr
"15.Richard-Schellenberg-Cup"
des FSV Ronneburg
(Spielzeit 1x 10min)

Tabelle 
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. FSV BW Schwarzenberg
6 10:6 13
2. Post SV Gera
6 11:6 12
3. VfB Empor Glauchau
6 14:12 10
4. Turbine Halle
6 7:10 9
5. FSV Ronneburg
6 7:7 8
6. SV Mülsen St.Niclas
6 9:11 6
7. SV Roschütz 1886
6 7:12 3
Schwarzenberg gewinnt 15.Auflage - Norman Schote wurde bester Torwart
Am Samstag lud der FSV Ronneburg zur 15. Auflage des Richard-Schellenberg Pokals ein und man hatte ein gutklassiges Starterfeld. Mit dem SV Roschütz 1886 & Turbine Halle (Landesklasse), sowie dem Bezirksligisten VfB Empor Glauchau hatte man 3 höherklassige Teams eingeladen. Dazu die Kreioberligamannschaften des FSV BW Schwarzenberg, SV Mülsen St.Niclas, Post SV Gera und dem Gastgeber des FSV Ronneburg. Einzig der SSV BG Mellingen/Taubach musste seine Teilnahme aus verletzungsgründen kurzfristig absagen, sodass man statt in 2 Gruppen mit einer siebener Staffel spielen musste, wo jeder gegen jeden spielte (10 Minuten Spielzeit). Auch für Historiger gab es etwas in der Sporthalle, denn neben dem DDR-Meister Turbine Halle von 1952, war mit Andreas Bielau, der Held vom legendärem Jenaer Europacup-Spiel 1980/81 gegen den AS Rom in der Halle, als Jena in Rom schon mit 0:3 unterlag schoss Bielau die Treffer 3 & 4 im Rückspiel, sodass der FC Carl Zeiss den AS Rom ausschaltete. Doch nun zum Turnier, in einem fairem Turnier setzte sich am Ende der FSV Blau-Weiß Schwarzenberg mit 13 Punkten durch, vor dem Post SV Gera (12) und dem VfB Empor Glauchau mit 10 Punkten. Der Gastgeber Ronneburg landete mit 2 Siegen, sowie 2 Unentschieden auf dem 5.Platz des Turniers. Die Torjägerkanone holte sich Rene Britsche vom FSV BW Schwarzenberg mit 6 Treffer, vor Daniel Gerth (SV Roschütz) mit 5 Treffern. Bester Ronneburger Schütze war Karsten Schumann mit 3 Treffern. Den Preis des Besten Torwart konnte Norman Schote (FSV Ronneburg) im neuen Punktesystem eindeutig für sich entscheiden. Mit elf Stimmpunkten drängte er Marius Schulze (FSV Schwarzenberg) auf den 2.Platz, der zu 6 Stimmpunkten kam. Der FSV dankt allen Mannschaften für ein faires Hallenturnier, sowie allen fleißigen Helfern, die zur Durchführung beigetragen haben und wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins Jahr 2013.

Schwarzenberg nutzt seine Chance - Post SV beim Richard-Schellenberg-Cup auf Rang zwei - Gastgeber FSV Ronneburg steigert sich im Turnierverlauf
Kreisoberligist FSV Blau-Weiß Schwarzenberg hat den 16. Richard-Schellenberg-Cup im Hallenfußball für sich entschieden. Die Erzgebirgler behaupteten sich im Feld der sieben Mannschaft, die im Modus Jeder gegen Jeden agierten, mit einem Punkt Vorsprung vor dem Post SV Gera und dem VfB Empor Glauchau. Dabei profitierten dier Schwarzenberger von der 1:2-Niederlage der Glauchauer gegen den sachsen-anhaltinischen Landesklasse-Vertreter Turbine Halle. Im Falle eines Sieges der Glauchauer hätte der westsächsische Bezirksligist den Siegerpokal mit nach Hause genommen. Doch gab der VfB seine 1:0-Führung noch aus der Hand. Selbst ließen sich die Schwarzenberger die Chance auf den Turniersieg nicht entgehen, als man in letzter Minute Turbine Halle mit 2:1 bezwang. Knapp am Pokalgewinn vorbei schrammte der Post SV Gera. Die Postler waren perfekt ins Turnier gestartet. Nacheinander hatte man Turbine Halle (3:1), Schwarzenberg (2:0) und Gastgeber FSV Ronneburg (3:1) das Nachsehen gegeben, ehe der Schlendrian einzog. Gegen Empor Glauchau patzten die Postler beim 1:3 erstmals und mussten sich anschließend trotz bester Chancen von Tino Kreuzburg auch dem SV Mülsen St. Niclas nach einem Konter-Gegentor kurz vor Schluss mit 0:1 beugen. Die formidable Ausgangsposition war damit verspielt. Zum Abschluss raffte man sich gegen Landesklassist SV Roschütz noch einmal auf und gewann durch einen Doppelpack von Andy Lippold mit 2:0. Mit insgesamt vier Toren war Andy Lippold der treffsicherste Post-Torschütze. Außerdem trafen Tino Kreuzburg (2), Sven Nehrhoff (2), Martin Ludwig (1), Torsten Zwick (1) und Steve Lippold (1) ins Schwarze. "Insgesamt ist es gut für uns gelaufen. Nach den drei Siegen zu Beginn waren wir dann vielleicht etwas zu lässig. Es war mehr drin für uns bei diesem gut besetzten Turnier, wobei ich mit dem zweiten Platz nicht unzufrieden bin", sagte Andy Lippold nach Turnierende. Nicht unzufrieden war auch Gastgeber FSV Ronneburg. Zwar verschlechterten sich die Tucholka-Schützlinge als Fünfter im Vergleich zu 2011 um einen Rang, steigerten sich im Verlauf des Turniers aber spürbar. War das torlose Remis zum Auftakt gegen den späteren Turniersieger Schwarzenberg noch akzeptalel, war nach den Niederlagen gegen Mülsen St. Niclas (0:2) und Post Gera (1:3) das Turnier quasi schon gelaufen. Erst der 1:0-Erfolg durch Karsten Schumanns Treffer in letzter Minute gegen den SV Roschütz wirkte wie ein Befreiungsschlag. Anschließend fegte man Turbine Halle mit 3:0 von der Spielfläche und holte gegen die Glauchauer noch einen 0:2-Rückstand auf. Karsten Schumann traf beim 2:2-Unentschieden doppelt und war mit drei Toren erfolgreichster Ronneburger im Turnier. Je zwei Treffer steuerten Chris Schumann und Philipp Kireseck bei. "Wir haben einige Zeit gebraucht, um ins Turnier zu finden. Der Sieg gegen Roschütz wirkte wie ein Muntermacher. Insgesamt bin ich zufrieden mit der Leistung. Das war ein ordentlicher Jahresabschluss", schätzte FSV-Trainer Frank Tucholka, der ein Sonderlob an den als besten Turniertorwart ausgezeichneten Norman Schote verteilte. Ziemlich enttäuschend hingegen verlief der Auftritt des SV Roschütz. Der letzte Ostthüringer Hallenmeister brachte keinen Fuß auf die Spielfläche. Anfänglich ohne Trainer Eric Schachtschabel kassierte man fünf Niederlagen in Folge, wobei man sich insbesondere mit dem Toreschießen schwer tat. Nach dem 2:4 gegen Empor Glauchau folgten vier Partien ohne eigenen Treffer, ehe man sich zum Abschluss beim 5:3 gegen den SV Mülsen St. Niclas etwas den Frust von der Seele schoss, wobei Daniel Gehrt mit seinen vier Toren in dieser Begegnung fast noch den Schwarzenberger Torschützenbesten Rene Britsche (6 Treffer) in Gefahr brachte. Prominenz war auch in der Halle. Der SV Mülsen St. Niclas hatte Trainer Andreas Bielau mitgebracht, der im September 1980 mit seinen beiden Europapokal-Toren für den FC Carl Zeiss Jena zum 4:0 gegen den AS Rom auf sich aufmerksam gemacht hatte und damit den Weg der Saalestädter bis ins Europapokal-Finale der Pokalsieger ermöglichte. Trotz der Absage von Blau-Gelb Mellingen war Gesamtleiter Uwe Müller gut gelaunt. "Wir haben ein sehr ausgeglichenes Turnier gesehen. das auf einem guten Niveau stand", lautete sein Fazit. (Bericht OTZ von Jens Lohse)

Bester Torschütze: Rene Britsche (6 Treffer, FSV BW Schwarzenberg)
Bester Torwart: Norman Schote (11 Punkte, FSV Ronneburg)

Aufstellungen & Torschützen
Ronneburg:  1 N.Schote - 3 T.Götze, 6 C.Schumann (2), 9 K.Schumann (3), 11 S.Senff, 14 P.Kirseck (2), 15 S.Schellenberg, 18 M.Embersmann
Roschütz: 1 M.Günther - 4 C.Kruschke, 6 R.Hoffmann (1), 7 M.Frey, 10 D.Gehrt (5), 12 E.Wirkus (1), 13 P.Seidlitz, 16 S.Kretzschmar, 17 R.Steger
Schwarzenberg: 1 M.Schulze - 2 M.Gläser, 3 S.Holtz (2), 5 S.Glöden (1), 6 M.Reh, 7 T.Eschebach (1), 8 R.Tautenhahn, 9 R.Britsche (6)
Gera: 1 A.Gehring - 5 T.Kreuzburg (2), 6 A.Lippold (4), 7 M.Ludwig (1), 8 S.Nehrhoff (2), 10 T.Zwick (1), 11 S.Lippold (1), 16 M.Junold, 17 K.Leucht
Halle: 1 J.Kluge - T.Kallmeyer, 3 R.Damisch (1), 4 D.Sieber, 5 K.Schumann (2), 6 R.Block (1), 7 C.Donath (1), 8 S.Ali (1), 9 C.Chukwuemeka (1)
Glauchau: 1 H.Pfau - 4 M.Schlimper, 6 B.Aurich (1), 8 J.Happrich (2), 10 C.Jäger (3), 11 J.Weise (3), 14 M.Illgen (3), 15 M.Tiepelt (2)
St.Niclas: 1 N.Nürnberger - 9 C.Kühnert, 10 M.Ludwig (1), 11 S.Lange (2), 13 D.Jacob (1), 14 M.Gerich (1), 15 R.Ach (2), 16 K.Richter (2), 17 P.Langer

Spielplan & Ergebnisse
FSV Ronneburg - FSV BW Schwarzenberg
0:0
Post SV Gera - Turbine Halle
3:1
SV Roschütz 1886 - VfB Empor Glauchau
2:4
FSV Ronneburg - SV Mülsen St.Niclas
0:2
FSV BW Schwarzenberg - Post SV Gera
0:2
Turbine Halle - SV Roschütz 1886
1:0
VfB Empor Glauchau - SV Mülsen St.Niclas
2:1
FSV Ronneburg - Post SV Gera
1:3
FSV BW Schwarzenberg - VfB Empor Glauchau
4:2
Turbine Halle - SV Mülsen St.Niclas
2:1
FSV Ronneburg - SV Roschütz 1886
1:0
Post SV Gera - VfB Empor Glauchau
1:3
FSV BW Schwarzenberg - SV Roschütz 1886
2:0
FSV Ronneburg - Turbine Halle
3:0
Post SV Gera - SV Mülsen St.Niclas
0:1
FSV Ronneburg - VfB Empor Glauchau
2:2
FSV BW Schwarzenberg - Turbine Halle
2:1
Post SV Gera - SV Roschütz 1886
2:0
FSV BW Schwarzenberg - SV Mülsen St.Niclas
2:1
Turbine Halle - VfB Empor Glauchau
2:1
SV Roschütz 1886 - SV Mülsen St.Niclas
5:2

05.01.2013 * II.Männer - 12.Post Cup

05.Januar 2013 ab 09:00 Uhr
"12.Post Cup der Zwoten"
des Post SV Gera
(
Spielzeit 1x 10min)

Gruppe A
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. Post SV Gera II
3 6:0 9
2. TSV 1880 Rüdersdorf II
3 3:4 4
3. OTG 1902 Gera II
3 2:4 3
4. ThSV Wünschendorf II
3 1:4 1
Gruppe B
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. TSV 1886 Gera-Leumnitz II
3 7:0 9
2. FSV Ronneburg II
3 4:4 6
3. SV Langenberg
3 2:3 3
4. SG Pforten/JFC Gera II
3 1:7 0
Zwoten unterliegt im Finale - Daniel Lang holt sich die Torjägerkanone
Fußball-Kreisklassist TSV 1886 Gera-Leumnitz II hat beim 12. Post-Cup in der Ostvorstädtischen Turnhalle das Turnier der Reserve-Mannschaften für sich entschieden. Im Finale bezwang man den FSV Ronneburg II mit 3:2, nachdem man zuvor vier Siege ohne Gegentor gelandet hatte. Im Halbfinale hatte man der Rüdersdorfer Reserve mit 2:0 das Nachsehen gegeben. Die hielt sich im kleinen Finale um Platz drei gegen Gastgeber Post SV Gera II schadlos. Die Post-Zweite hatte in der Vorrunde als Gruppensieger mit drei Erfolgen gegen Rüdersdorf II, OTG II und Wünschendorf II überzeugt, war im Halbfinale aber an Ronneburg II mit 2:3 gescheitert.

Einzelauszeichnungen:
Bester Torschütze: Daniel Lang (5 Treffer, FSV Ronneburg II)
Bester Spieler: (TSV 1886 Gera-Leumnitz II, Nr 10)
Bester Torwart: (ThSV Wünschendorf II)

Ronneburg spielte mit: M.Jähnert - M.Völker, N.Pelzl, A.Onoszko, K.Korn, A.Eisenstein (3), D.Lang (5)

Spielplan & Ergebnisse
Vorrunde Gruppe A & B
Post SV Gera II - OTG 1902 Gera II
2:0
ThSV Wünschendorf II - TSV 1880 Rüdersdorf II
1:1
SV Langenberg - FSV Ronneburg II
0:1
TSV Gera-Leumnitz II - SG Pforten/JFC Gera II
2:0
Post SV Gera II - ThSV Wünschendorf II
1:0
OTG 1902 Gera II - TSV 1880 Rüdersdorf II
0:2
SV Langenberg - TSV Gera-Leumnitz II
0:1
FSV Ronneburg II - SG Pforten/JFC Gera II
3:0
TSV 1880 Rüdersdorf II - Post SV Gera II
0:3
ThSV Wünschendorf II - OTG 1902 Gera II
0:2
SG Pforten/JFC Gera II
- SV Langenberg
1:2
TSV Gera-Leumnitz II - FSV Ronneburg II
4:0
Spielplan & Ergebnisse
Finalrunde
 
Halbfinals
 
 
 
Post SV Gera II - FSV Ronneburg II
2:3
TSV 1880 Rüdersdorf II - TSV Gera-Leumnitz II
0:2
 
Platz 7/8
     
ThSV Wünschendorf II - SG Pforten/JFC Gera II
1:2
 
Platz 5/6
     
OTG 1902 Gera II - SV Langenberg
1:0
 
Platz 3/4
     
Post SV Gera II - TSV 1880 Rüdersdorf II
1:1/3:4
 
Finale
     
FSV Ronneburg II - TSV Gera-Leumnitz II
0:0/2:3

05.01.2013 * I.Männer - 12.Post Cup

05.Januar 2013 ab 13:00 Uhr
"12.Post Cup der Ersten"
des Post SV Gera
(Spielzeit 1x 10min)

Tabelle 
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. SV Aga
5 8:0 15
2. Geraer Stadtauswahl
5 7:5 8
3. FSV Ronneburg
5 4:3 8
4. TSV 1886 Gera-Leumnitz
5 2:3 4
5. SSV Traktor Nöbdenitz
5 2:5 3
6. Post SV Gera
5 2:9 1
Erste wird Dritter - Rene Göpel wird Spieler des Turniers
Für eine Überraschung hat Kreisoberligist SV Aga beim 12. Post-Cup im Hallenfußball gesorgt. Die Randgeraer, die im Vorjahr noch Platz sechs belegt hatten, waren diesmal nicht zu bremsen und holten sich nach fünf Erfolgen ohne Gegentor in souveräner Manier den Siegerpokal. Weil man in der Ostvorstädtischen Turnhalle ohne Trainer agierte, flachste Manuel Froherz: "Manchmal ist es besser, wir kümmern uns um alles selbst." Während seine Mitspieler lachten, war den Agaer Kontrahenten im Turnier nicht nach Spaß zumute. Die Kicker aus dem Geraer Norden legten einen Blitzstart ins Turnier hin. Zunächst gab man Kreisligist Eurotrink Kickers FCL mit 1:0 das Nachsehen, wenngleich man in Sachen Anzahl der Torchancen deutlich unterlegen war. Doch Torwart Jörg Krawczyk war einfach unüberwindlich, was auch in der Begegnung gegen Vorjahresgewinner und Gastgeber Post SV Gera der Fall war. Am Ende hieß es da sogar 2:0 für die Agaer, die auch dem SSV Traktor Nöbdenitz (2:0) und TSV 1886 Gera-Leumnitz (1:0) das Nachsehen gaben und schon vor ihrem letzten Turnierspiel als Erstplatzierter feststanden. Standesgemäß ließ sich der SV Aga aber auch zum Abschluss die Butter nicht vom Brot nehmen und bezwang den FSV Ronneburg nach Toren von Benjamin Sachs und Mathias Fischer mit 2:0. Unterm Strich standen so 8:0 Tore und die Idealpunktzahl 15. An der maximalen Ausbeute waren Jörg Krawczyk, Andreas Kaiser, Kai Poschart (1 Tor), Mathias Fischer (3), Christian Otto (2), Manuel Froherz und Benjamin Sach (2) beteiligt. Rang zwei ging an den Eurotrink Kickers FCL, bei dem sich "Gastspieler" Thomas Kowalski Spielpraxis für den 15. Geraer Oldie-Cup holte, bei dem er u.a. mit Eurotrink-Kicker Jörg Fleischer für die Geraer Stadtauswahl auflaufen wird. Nach anfänglichen Problemen harmonierte man immer besser zusammen und stieß nach Siegen zum Abschluss gegen den Post SV Gera (3:1) und den TSV 1886 Gera-Leumnitz (2:1) noch auf den Ehrenplatz nach vorn. Mit vier Treffern avancierte Thomas Kowalski zudem noch zum besten Torschützen der Veranstaltung. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses musste sich der FSV Ronneburg mit dem dritten Rang begnügen, durfte sich aber über die Ehrung für Steve Göpel als bester Turnierspieler freuen. Hinter dem TSV 1886 Gera-Leumnitz, der auf Hallenspezialist Maik Scherzer verzichtete, und Turnierneuling SSV Traktor Nöbdenitz blieb für den gastgebenden Post SV Gera nur der sechste und letzte Rang. "Irgendwie sind wir heute mit dem falschen Bein aufgestanden. Es gibt solche Tage, an denen nichts zusammenläuft", suchte Post-Kicker Daniel Brandner nach einer Erklärung für das schwache Abschneiden, ohne sie zu finden. Gegen Ronneburg (0:2), Aga (0:2), Leumnitz (0:1) und Eurotrink (1:3) kassierte man Niederlage. Somit passte es gut ins Bild, dass auch im letzten Spiel die 1:0-Führung durch Martin Ludwig nicht über die Zeit gebracht wurde und Nöbdenitz noch der 1:1-Ausgleich gelang.

Einzelauszeichnungen:
Bester Torschütze: Thomas Kowalski (4 Treffer, Geraer Stadtauswahl)
Bester Spieler: Rene Göpel (FSV Ronneburg)
Bester Torwart: Christian Spindler (Geraer Stadtauswahl)

Ronneburg spielte mit: S.Senff - T.Götze (2), R.Göpel, P.Kirseck (1), M.Pohler (1), R.Williger, N.Schote, M.Meuschke

Spielplan & Ergebnisse
Post SV Gera - FSV Ronneburg
0:2
SV Aga - Geraer Stadtauswahl
1:0
TSV Gera-Leumnitz - SSV Traktor Nöbdenitz
0:0
Post SV Gera - SV Aga
0:2
FSV Ronneburg - TSV Gera-Leumnitz
0:0
Geraer Stadtauswahl - SSV Traktor Nöbdenitz
1:1
TSV Gera-Leumnitz - Post SV Gera
1:0
FSV Ronneburg - Geraer Stadtauswahl
1:1
SSV Traktor Nöbdenitz - SV Aga
0:2
Post SV Gera - Geraer Stadtauswahl
1:3
SSV Traktor Nöbdenitz - FSV Ronneburg
0:1
SV Aga - TSV Gera-Leumnitz
1:0
SSV Traktor Nöbdenitz - Post SV Gera
1:1
FSV Ronneburg - SV Aga
0:2
Geraer Stadtauswahl - TSV Gera-Leumnitz
2:1

12.01.2013 * II.Männer

12.Januar 2013 ab 14:00 Uhr
"1.Turnier der Zwoten"
des FSV Ronneburg
(Spielzeit 1x 12min)


Gruppe A
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. Heuckewalder SV 1990
3
4:1
9
2. FSV Ronneburg II
3
8:5
4
3. SV Traktor Rauda
3
5:3
4
4. LSV 1889 Altkirchen
3
1:9
0
Gruppe B
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. SG Braunichswalde 1898
3
10:1
9
2. SV Löbichau II
3
9:5
6
3. SC Empor Mörsdorf
3
4:5
3
4. SG Trünzig 44-04 II
3
0:12
0
Zwote unterliegt im Finale - Löbichau II gewinnt Turnier
 Gastgeber FSV Ronneburg II hat den Erfolg beim eigenem Hallenfussballturnier in der Sporthalle Zeitzer Straße nur knapp verpasst. Die Ronneburger mussten sich erst im Finale dem SV Löbichau II mit 1:2 beugen, durften sich aber gleich mit zwei Einzelauszeichnungen trösten. Daniel Voigt wurde bei der Siegerehrung als bester Torwart ausgezeichnet. Maximilian Onoszko nahm für seine vier Treffer die Ehrung als bester Torschütze entgegen. Im Halbfinale hatte die FSV-Reserve die SG Braunichswalde mit 4:3 nach Neunmeterschießen gewonnen. Die Braunichswalder, die in den Gruppenspielen sehr souverän aufgetreten waren, mussten sich auch im kleinen Finale dem Heuckewalder SV vom Punkt mit 4:5 beugen. Als Schiedsrichter fungierten Detlef Schnöckel und Peter Krause. (Jens Lohse)

Einzelauszeichnungen:
Bester Torschütze: Maximillian Onoszko (4 Treffer, FSV Ronneburg II)
Bester Torwart: Daniel Voigt (FSV Ronneburg II)

Ronneburg spielte mit: 46 D.Voigt - 2 M.Völker (1), 4 N.Pelzl (1), 6 M.Wydra (3), 8 D.Lang, 9 D.Härtel (1), 10 M.Onoszko (4), 11 A.Eisenstein

Spielplan & Ergebnisse
Vorrunde Gruppe A & B
LSV Altkirchen
- Heuckewalder SV 1990
0:1
SG Braunichswalde 1898
- SC Empor Mösdorf
2:0
FSV Ronneburg II
- SV Traktor Rauda
2:2
SG Trünzig 44-04 II
- SV Löbichau II
0:5
LSV Altkirchen
- FSV Ronneburg II
1:5
SG Braunichswalde 1898
- SG Trünzig 44-04 II
5:0
Heuckewalder SV 1990
- SV Traktor Rauda
1:0
SC Empor Mörsdorf
- SV Löbichau II
2:3
SV Traktor Rauda
- LSV Altkirchen
3:0
SV Löbichau II
- SG Braunichswalde 1898
1:3
FSV Ronneburg II
- Heuckewalder SV 1990
1:2
SG Trünzig 44-04 II
- SC Empor Mörsdorf
0:2
Spielplan & Ergebnisse
Finalrunde
 
Halbfinals
 
 
 
Heuckewalder SV 1990
- SV Löbichau II
2:5
FSV Ronneburg II
- SG Braunichswalde 1898
4:3 n.N.
 
Platz 7/8
     
LSV Altkirchen
- SG Trünzig 44-04 II
4:0
 
Platz 5/6
     
SV Traktor Rauda
- SC Empor Mörsdorf
3:1
 
Platz 3/4
     
Heuckewalder SV 1990
- SG Braunichswalde 1898
5:4 n.N.
 
Finale
     
SV Löbichau II
- FSV Ronneburg II
2:1

19.01.2013 * II.Männer - 3.Renault Schulze Cup

19.Januar 2013 ab 15:00 Uhr
"3.Renault Schulze Cup"
des SV Rot-Weiß Weißenfels II
(Spielzeit 1x 10min)

Tabelle 
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. FSV Ronneburg II
5 13:5 13
2. SV Wetterzeube 1902
5 14:7 10
3. Post TSV Halle
5 14:9 10
4. SV Keutschen 1973
5 6:12 6
5. SV Rot-Weiss Weißenfels II
5 6:12 2
6. VfB Scharmhorst Großgörschen
5 6:13 1
Ronneburger Reserve mit Turniersieg - Maximilian Onoszko bester Turnierspieler

Die Kreisklasse-Kicker des FSV Ronneburg II haben das Hallenfußballturnier des SV Rot-Weiß Weißenfels um den "Renault-Schulze-Cup" gewonnen. Die FSV-Reserve blieb im Sechserfeld ungeschlagen und musste sich lediglich in der Partie gegen den Turnierzweiten SV Wetterzeube 1902 mit einem torlosen Remis begnügen. Ansonsten gab man dem VfB Scharnhorst Großgörschen mit 5:1, dem Post TSV Halle mit 3:1, dem SV Keutschen 1873 mit 2:1 und Gastgeber SV Rot-Weiß Weißenfels mit 3:2 das Nachsehen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Wetterzeube und Halle. Bei der Siegerehrung wurde Maximilian Onoszko als bester Turnierspieler ausgezeichnet. Außerdem gehörten Mario Wierschke, Alexander Onoszko, Rene Göpel, Nico Pelzl, Mario Jähnert, Michael Wydra und Daniel Lang zum Ronneburger Aufgebot. (Jens Lohse)

Einzelauszeichnungen:
Bester Torschütze: Oliver Fiedler (7 Treffer, Post TSV Halle)
Bester Torwart: Silvio Raue (VfB Scharmhorst Großgörschen)
Bester Spieler: Maximilian Onoszko (FSV Ronneburg II)

Ronneburg spielte mit: M.Wierschke - A.Onoszko (1), M.Onoszko (6), R.Göpel (2), N.Pelzl, M.Jähnert, M.Wydra (4), D.Lang

Spielplan & Ergebnisse
SV Rot-Weiss Weißenfels II - SV Wetterzeube 1902
1:5
Post TSV Halle - SV Keutschen 1973
4:0
VfB Scharmh.Großgörschen - FSV Ronneburg II
1:5
SV Keutschen 1973 - SV Rot-Weiss Weißenfels II
1:0
SV Wetterzeube 1902 - VfB Scharmh.Großgörschen
2:1
FSV Ronneburg II - Post TSV Halle
3:1
SV Keutschen 1973 - VfB Scharmh.Großgörschen
3:2
SV Rot-Weiss Weißenfels II - Post TSV Halle
2:2
SV Wetterzeube 1902 - FSV Ronneburg II
0:0
VfB Scharmh.Großgörschen - SV Rot-Weiss Weißenfels II
1:1
Post TSV Halle - SV Wetterzeube 1902
4:3
FSV Ronneburg II - SV Keutschen 1973
2:1
Post TSV Halle - VfB Scharmh.Großgörschen
2:1
SV Wetterzeube 1902 - SV Keutschen 1973
4:1
SV Rot-Weiss Weißenfels II - FSV Ronneburg II
2:3

27.01.2013 * II.Männer

27.Januar 2013 ab 14:00 Uhr
"2.Turnier der Zwoten"
des FSV Ronneburg
(Spielzeit 1x 10min)


Tabelle
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. SV Mülsen St.Niclas II
6 14:3 16
2. SV Fortuna Kayna
6 9:5 12
3. Eurotrink Kickers FCL II
6 6:3 11
4. FSV Ronneburg II
6 7:8 9
5. SG Braunichswalde 1898
6 6:6 8
6. VfL 1990 Gera
6 6:16 3
7. SV Osterland Lumpzig II
6 3:10 1
Zwote wird Vierter - Mülsen St.Niclas II wird Turniersieger
Bericht folgt

Einzelauszeichnungen:
Bester Torschütze: Ronny Aurich (9 Treffer, SV Mülsen St.Niclas II)
Bester Torwart: Björn Kranz (SV Fortuna Kayna)

Ronneburg spielte mit: 1 M.Wierschke - 2 A.Onoszko (2), 4 N.Pelzl (1), 5 M.Jähnert, 6 M.Wydra, 8 A.Markgraf (1), 9 D.Lang, 10 M.Onoszko (3)

Spielplan & Ergebnisse
SG Braunichswalde 1898 - SV Fortuna Kayna
0:1
VfL 1990 Gera - SV Mülsen St.Niclas II
0:5
FSV Ronneburg II - Eurotrink Kickers FCL II
0:1
SV Osterland Lumpzig II - SG Braunichswalde 1898
0:1
SV Fortuna Kayna - VfL 1990 Gera
3:1
SV Mülsen St.Niclas II - FSV Ronneburg II
3:1
Eurotrink Kickers FCL II - SV Osterland Lumpzig II
0:0
SG Braunichswalde 1898 - VfL 1990 Gera
2:1
SV Fortuna Kayna - FSV Ronneburg II
3:0
SV Mülsen St.Niclas II - Eurotrink Kickers FCL II
1:0
VfL 1990 Gera - SV Osterland Lumpzig II
3:2
FSV Ronneburg II - SG Braunichswalde 1898
2:1
Eurotrink Kickers FCL II
- SV Fortuna Kayna
2:0
SV Osterland Lumpzig II
- SV Mülsen St.Niclas II
1:2
VfL 1990 Gera
- FSV Ronneburg II
0:2
SG Braunichswalde 1898
- Eurotrink Kickers FCL II
1:1
SV Fortuna Kayna
- SV Mülsen St.Niclas II
0:2
FSV Ronneburg II - SV Osterland Lumpzig II
2:0
Eurotrink Kickers FCL II
- VfL 1990 Gera
2:1
SV Mülsen St.Niclas II
- SG Braunichswalde 1898
1:1
SV Osterland Lumpzig II
- SV Fortuna Kayna
0:2