Fussball Sport Verein Ronneburg e.V.
+ Die Macht vom Westhang - Tradition seit 1920 - Saison 2016/17 +

Hallenturniere 13-14

Hallenturniere "Budenzauber" unserer Männerteams 2013/2014

20.12.2013 * I.Männer - 16. Richard Schellenberg Cup

20.Dezember 2013 ab 18:30 Uhr
"16.Richard-Schellenberg Cup"
des FSV Ronneburg
(
Spielzeit 1x 12min)

Gruppe A
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. TSV Gera-Westvororte
3 6:3 7
2. ESV Lok Zwickau
3 4:1 7
3. SV Jenapharm Jena
3 2:3 3
4. Meeraner SV
3 1:6 0
Gruppe B
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. SV SCHOTT Jena
3 7:3 9
2. Post SV Gera
3 8:4 6
3. SG Friedrichsgrün
3 4:8 1
4. FSV Ronneburg
3 2:6 1
Postler wieder auf Rang zwei beim Schellenberg-Cup - Lok Zwickau setzt sich im Endspiel gegen die Geraer durch
Über die Rolle des ewigen Zweiten scheinen die Kicker des Post SV Gera beim Richard-Schellenberg-Cup in Ronneburg nicht hinauszukommen. Schon 2010, 2011 und 2012 musste man sich mit dem Ehrenplatz begnügen, woran sich auch bei der 17. Auflage 2013 nichts änderte. Im Finale zogen die Postler, die sich eine Woche zuvor die Wintermeisterschaft in der Ostthüringer Kreisoberliga gesichert hatten, gegen den derzeitigen Sechsten der Bezirksliga Westsachsen mit 0:1 den Kürzeren. Schon nach 38 Sekunden gerieten die Geraer in Rückstand als Tino Kreuzburg nach einer Zwickauer Ecke seinen Gegenspieler im Rücken davonlaufen ließen und der ohne Mühe einschießen konnte. Die Westsachsen igelten sich für den Rest der Spielzeit hinten ein und lauerten auf Konter. Mit vielen kleinen Fouls stoppte man immer wieder den Spielfluss der Postler. Die beste Chance zum Ausgleich bot sich Martin Ludwig, dessen verdeckten Schuss aber der ESV-Torwart glänzend parierte. Auf der anderen Seite konnte sich Post-Keeper Timo Lang mehrfach auszeichnen und seine Mannschaft so im Spiel halten. "Nach den vielen zweiten Plätzen hier hätten wir schon gern einmal gewonnen. Wir haben aufs Fußballspielen wertgelegt, was uns ganz ordentlich gelungen ist. Zwickau war aber auch richtig gut", urteilte Post-Kapitän Andy Lippold, der selbst auf einen Einsatz unterm Hallendach verzichtete. Im Halbfinale hatten die Geraer Postler in einem Ortsderby dem Landesklassisten TSV Gera-Westvororte nach Neunmeterschießen das Nachsehen gegeben. In einer umkämpften Begegnung gingen die Scheubengrobsdorfer schon nach zwölf Sekunden durch Martin Gerold mit 1:0 in Führung. Doch anschließend übernahm der Kreisoberligist die Kontrolle. Tino Kreuzburg schaffte den schnellen Ausgleich und nach einem doppelten Doppelpass mit Kreuzburg im Anschluss an einen schnell ausgeführten Freistoß war Sven Nehrhoff zum 1:2 zur Stelle. Doch versäumten es die Postler den Sack zuzumachen. Chancen dafür waren genug vorhanden. Das wurde bestraft. Ein scharfes Einspiel von Danny Unger verwertete Philipp Läßig zum 2:2, das bis zum Schluss Bestand hatte, so dass das Neunmeterschießen über den Einzug ins Endspiel entscheiden musste. Erst im zehnten Schuss war es dann so weit. Post-Kicker Patrick Hiller hatte getroffen und anschließend Philipp Schlebe bereits zum zweiten Mal übers Gebälk gezielt. Im kleinen Finale blieb für Westvororte nur Platz vier. Gegen den Liga-Konkurrenten SV Schott Jena II konnte Martin Gerold zwar zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen, doch hieß es am Ende 1:3. Zu allem Überfluss schieden auf Seiten der Scheubengrobsdorfer mit Oliver Hoffmann und Philipp Läßig zwei Offensivspieler verletzt aus. In der Vorrunde hatte sich der TSV noch den Gruppensieg mit Erfolgen gegen den Meeraner SV (3:1) und Jenapharm Jena (2:1) sowie einem 1:1-Unentschieden gegen den späteren Turniergewinner Lok Zwickau gesichert. Fünfter wurde der SV Jenapharm Jena, zu dessen 3:2-Sieg im Platzierungsspiel gegen die SG Friedrichsgrün der einstige Geraer Wismut-Spieler Nick Neuber zwei Tore beisteuerte. Gastgeber FSV Ronneburg enttäuschte. In der Vorrunde musste man sich nach Niederlagen gegen Schott Jena II (0:2) und Post Gera (1:3) sowie einem 1:1 gegen Friedrichsgrün punkt- und torgleich mit Platz vier begnügen. Im Spiel um den siebenten Rang tat man sich gegen den Meeraner SV sehr schwer, konnte selbst eine Zwei-Minuten-Überzahl nicht zum Treffer nutzen. Nachdem Chris Schumann dann doch das 1:0 erzielt hatte, kassierte man Sekunden vor Spielende durch ein Eigentor von Rene Göpel noch den Ausgleich. Im Neunmeterschießen machte Göpel dann seinen Fehler wieder wett und sicherte seinem Team mit dem Tor zum 3:2 zumindest Platz sieben. (Jens Lohse)

Einzelauszeichnungen:
Bester Torschütze: Tino Kohlmann (SV SCHOTT Jena, 4 Treffer)
Bester Spieler: Sven Nehrhoff (Post SV Gera)
Bester Torwart: Nico Jäckel (SG Friedrichsgrün)

Ronneburg spielte mit: 1 N.Schote - 2 N.Pelzl, 5 F.Schumann, 6 C.Schumann (1), 9 K.Schumann (1), 10 R.Göpel, 14 P.Kirseck, 17 H.Szuppa (1)

Spielplan & Ergebnisse
Vorrunde Gruppe A & B
ESV Lok Zwickau
- SV Jenapharm Jena
1:0
Post SV Gera
- SG Friedrichsgrün
4:1
Meeraner SV
- TSV Gera-Westvororte
1:3
SV SCHOTT Jena
- FSV Ronneburg
2:0
ESV Lok Zwickau
- Meeraner SV
2:0
Post SV Gera
- SV SCHOTT Jena
1:2
SV Jenapharm Jena
- TSV Gera-Westvororte
1:2
SG Friedrichsgrün
- FSV Ronneburg
1:1
TSV Gera-Westvororte
- ESV Lok Zwickau
1:1
FSV Ronneburg
- Post SV Gera
1:3
SV Jenapharm Jena
- Meeraner SV
1:0
SG Friedrichsgrün
- SV SCHOTT Jena
2:3
Spielplan & Ergebnisse
Finalrunde
 
Halbfinals
 
 
 
TSV Gera-Westvororte
- Post SV Gera
5:6 n.N.
SV SCHOTT Jena
- ESV Lok Zwickau
0:3
 
Platz 7/8
     
Meeraner SV
- FSV Ronneburg
3:4 n.N.
 
Platz 5/6
     
SV Jenapharm Jena
- SG Friedrichsgrün
3:2
 
Platz 3/4
     
TSV Gera-Westvororte
- SV SCHOTT Jena
1:3
 
Finale
     
Post SV Gera
- ESV Lok Zwickau
0:1

21.12.2013 * II.Männer

21.Dezember 2013 ab 14:00 Uhr
"II.Männer-Cup"
des FSV Ronneburg
(
Spielzeit 1x 12min)

Tabelle
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. SG Braunichswalde 1898
5 11:1 13
2. SSV 1938 Großenstein
5 10:4 12
3. SV Löbichau
5 10:11 7
4. SV Wetterzeube 1902
5 5:9 5
5. SV Blau-Weiss 90 Greiz
5 6:8 3
6. FSV Ronneburg II
5 5:14 1
7. SV 1954 Gerstenberg*
- -:- -
8. FSV Meuselwitz*
- -:- -
* Die Mannschaft des SV 1954 Gerstenberg wurde wegen unsportlichem Verhalten vom Turnier ausgeschlossen, sowie alle Partien annuliert und der FSV Meuselwitz hatte kurzfristig abgesagt.

II.Männermannschaft Chancenlos beim hochklassigen Turnier

Bericht folgt

Einzelauszeichnungen:
Bester Torschütze: Rene Marowsky (SG Braunichswalde 1898, 6 Treffer)
Bester Torwart: Steffen Schlag (SV Wetterzeube 1902)

Ronneburg spielte mit: 46 D.Voigt - 2 M.Völker, 3 M.Jähnert, 4 M.Krause (1), 5 D.Lang (2), 6 R.Williger (1), 7 P.Kirseck (1), 8 K.Korn, 9 N.Schote

Spielplan & Ergebnisse
FSV Ronneburg II
- SV Wetterzeube 1902
1:3
SV BW 90 Greiz
- SSV 1938 Großenstein
0:1
SG Braunichswalde 1898
- SSV 1954 Gerstenberg
2:2
FSV Ronneburg II
- SV Löbichau
1:4
SV Wetterzeube 1902
- SV BW 90 Greiz
1:1
SSV 1938 Großenstein
- SG Braunichswalde 1898
0:3
SV 1954 Gerstenberg
- SV Löbichau
1:3
FSV Ronneburg II
- SV BW 90 Greiz
2:2
SV Wetterzeube 1902
- SV 1954 Gerstenberg
5:1
SSV 1938 Großenstein
- SV Löbichau
4:0
FSV Ronneburg II
- SG Braunichswalde 1898
0:3
SV BW 90 Greiz
- SV 1954 Gerstenberg
2:1
SV Wetterzeube 1902
- SG Braunichswalde 1898
0:0
FSV Ronneburg II
- SSV 1938 Großenstein
1:2
SV BW 90 Greiz
- SV Löbichau
2:2
FSV Ronneburg II
- SV 1954 Gerstenberg
-:-
SV Wetterzeube 1902
- SSV 1938 Großenstein
0:3
SV BW 90 Greiz
- SG Braunichswalde 1898
1:2
SV Wetterzeube 1902
- SV Löbichau
1:4
SSV 1938 Großenstein
- SV 1954 Gerstenberg
-:-
SG Braunichswalde 1898
- SV Löbichau
3:0

11.01.2014 * II.Männer - Post Cup

11.Januar 2014 ab 09:00 Uhr
"II.Männer-Post-Cup"
des Post SV Gera II
(
Spielzeit 1x ??min)

Tabelle
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           

11.01.2014 * I.Männer - Post Cup

11.Januar 2014 ab 13:00 Uhr
"I.Männer-Post-Cup"
des Post SV Gera
(
Spielzeit 1x 15min)

Tabelle
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. Post SV Gera I
4 14:2 12
2. FSV Ronneburg
4 8:3 9
3. SSV Traktor Nöbdenitz
4 2:5 4
4. SV Löbichau
4 1:6 4
5. Post SV Gera II
4 0:10 0
I.Männermannschaft wird Zweiter beim Post Cup
In souveräner Manier hat sich Gastgeber Post SV Gera den 13. Post-Cup gesichert. In der Ostvorstädtischen Turnhalle wusste der Kreisoberliga-Spitzenreiter nur eine Woche nach der geschafften Qualifikation für das Finale der Hallenkreismeisterschaft erneut zu überzeugen. Weil der Meeraner SV nicht in Gera erschien, waren nur noch fünf Mannschaften übrig geblieben. Der Post SV gewann zunächst das vereinsinterne Duell gegen die eigene Reserve durch Tore von St. Kroll und Zwick mit 2:0. Mit technisch brilliantem Hallenfußball verzauberten die Postler die Zuschauer gegen Kreisoberligist Traktor Nöbdenitz. Zwar konnte der SSV zweimal den Anschlusstreffer erzielen, doch gewann der Gastgeber am Ende durch A. Lippolds Schuss von der Mittellinie mit 4:2. Schon vorher hatten Sven Nehrhoff und Torsten Zwick mit ihren Treffern nach gelungenen Doppelpässen die Anhänger des Hallenfußballs mit der Zunge schnalzen lassen. Auch der bis dato ebenfalls ungeschlagene FSV Ronneburg (3:0) und Kreisligist SV Löbichau (4:0) konnten den Geraern nicht das Wasser reichen, so dass sich Post unangefochten mit 13:2 Toren und Idealpunktzahl zwölf behauptete. Mit fünf Treffern wurde Sven Nehrhoff als bester Torschütze geehrt. "Allein das Torverhältnis spricht eine eindeutige Sprache über unsere Überlegenheit. Spieltechnisch waren wir eindeutig die beste Mannschaft und haben deshalb verdient gewonnen", meinte Post-Hallenchef Andy Lippold nach Turnierende. Rang zwei ging an den FSV Ronneburg, der gegen Nöbdenitz (1:0), Löbichau (1:0) und Post Gera II (6:0) ohne Gegentreffer blieb und mit Hendrik Szuppa den besten Turnierspieler in seinen Reihen hatte. Für Nöbdenitz blieb nach einem torlosen Remis gegen Löbichau und einem 1:0 gegen die Post-Reserve Platz drei. Als Trostpflasten nahm Keeper Thomas Schmist noch die Ehrung als bester Turniertorwart entgegen.
(Jens Lohse)
Einzelauszeichnungen:
Bester Torschütze: Sven Nehrhoff (Post SV Gera I, 5 Treffer)
Bester Spieler: Hendrik Szuppa (FSV Ronneburg)
Bester Torwart: Schmidt (SSV Traktor Nöbdenitz)

Ronneburg spielte mit: N.Schote - F.Schumann (3), N.Pelzl, T.Schubert (1), P.Kirseck (1), H.Szuppa (3)

Spielplan & Ergebnisse
Post SV Gera I
- Post SV Gera II
2:0
SV Löbichau
- SSV Traktor Nöbdenitz
0:0
Post SV Gera II
- FSV Ronneburg
0:6
SSV Traktor Nöbdenitz
- Post SV Gera I
2:4
FSV Ronneburg
- SV Löbichau
1:0
Post SV Gera II
- SSV Traktor Nöbdenitz
0:1
FSV Ronneburg
- Post SV Gera I
0:3
SV Löbichau
- Post SV Gera II
1:0
SSV Traktor Nöbdenitz
- FSV Ronneburg
0:1
Post SV Gera I
- SV Löbichau
5:0

08.02.2014 * II.Männer - Löbichau Cup

08.Februar 2014 ab 16:30 Uhr
"II.Männer-Löbichau-Cup"
des SV Löbichau
(
Spielzeit 1x ??min)

Gruppe A
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. SV Löbichau
3 5:2 6
2. TSV Gera-Leumnitz
3 6:5 6
3. Glockwork Orange
3 2:3 3
4. FSV Ronneburg II
3 1:4 3
Gruppe B
Platz Team Wappen Spiele Tore Punkte
           
1. Stadtauswahl Altenburg
3 7:3 7
2. SG Braunichswalde 1898
3 4:2 7
3. TSV 1880 Rüdersdorf
3 2:4 1
4. SSV 1938 Großenstein
3 1:5 1
Ronneburg am Ende nur Siebter - Stadtauswahl Altenburg holt Turniersieg
Bericht folgt

Ronneburg spielte mit: unbekannt

Spielplan & Ergebnisse
Vorrunde Gruppe A & B
SV Löbichau
- TSV Gera-Leumnitz
4:1
FSV Ronneburg II
- Glockwork Orange
0:1
SG Braunichswalde
- TSV 1880 Rüdersdorf
1:0
Stadtauswahl Altenburg
- SSV 1938 Großenstein
3:0
Glockwork Orange
- SV Löbichau
0:1
TSV Gera-Leumnitz
- FSV Ronneburg II
3:0
SSV 1938 Großenstein
- SG Braunichswalde
1:2
TSV 1880 Rüdersdorf
- Stadtauswahl Altenburg
2:3
FSV Ronneburg II
- SV Löbichau
1:0
Glockwork Orange
- TSV Gera-Leumnitz
1:2
Stadtauswahl Altenburg
- SG Braunichswalde
1:1
SSV 1938 Großenstein
- TSV 1880 Rüdersdorf
0:0
Spielplan & Ergebnisse
Finalrunde
 
Halbfinals
 
 
 
SV Löbichau
- SG Braunichswalde
1:2
Stadtauswahl Altenburg
- TSV Gera-Leumnitz
3:2
 
Platz 7/8
     
FSV Ronneburg II
- SSV 1938 Großenstein
4:2
 
Platz 5/6
     
Glockwork Orange
- TSV 1880 Rüdersdorf
2:5
 
Platz 3/4
     
SV Löbichau
- TSV Gera-Leumnitz
2:0
 
Finale
     
SG Braunichswalde
- Stadtauswahl Altenburg
2:3